Last Updated Jan_03

Ford Fiesta Doorboards

Diese Anleitungen sind für den Ford Fiesta MK3 ( GFJ )
Können zT auch bei anderen Autos angewandt werden.

Die original Frontlautsprecher im Ford Fiesta GFJ haben einen Durchmesser von 10cm. Wenn man die Plastikabdeckung weg lässt, die verhindert das der Lautsprecher nass wird, können 13cm Lautsprecher Problemlos eingebaut werden. Für grössere Lautsprecher benötigt man aber ein Doorboard da die normale Türtasche(dieses Fach) zu klein ist. Hier schreibe ich mal einen Bericht wie ich meine Doorboards gebaut habe Mir persönlich gefallen mehr Komponetensysteme besser als Coaxial Lautprecher. Deswegen habe ich mich für ein 3-Wege Composystem entschieden. Die Türtaschen in einem Ford Fiesta GFJ sind nur für einen Lautsprecher ausgelegt, da hilft nur ein aufgesetztes Doorboard weiter. Bevor ich drauf los schraube mache ich erstmal ein paar Bilder, um die neuen Lautsprecher besser planen zu können.

Türverkleidung demontieren

In welcher reihenfolge man die Teile abschraubt ist eigentlich egal. Die Armablage ist mit 2 kreuzschlitz Schrauben befestigt. Kleine Schraube des Türöffners in der Mitte der Mulde entfernen. Die drei Schrauben der Türtasche entfernen
und die Türschale nach oben herausziehen. Einen Schlitzschraubenzieher zwischen Handkurbel und Tür schieben, bis der Splint von oben zu sehen ist.

Tuerverkleidung 1 Der Splint wird einfach nach hinten geschoben bis er 'abfliegt' Nur noch die Handkurbel abziehen und darauf achten, dass nichts herunterfällt, was man später nicht mehr wieder findet. Jetzt kann man die Türverkleidung komplett abziehen. Tür Bild2

Doorboard planen

Die Türverkleidung habe ich hingelegt und ein paar Schablonen zugeschnitten. Diverse Schablonen von den Lautsprechern, der Türtasche und Armlehne. Mit diesen Photos kann ich nun besser planen welche Teile der Doarboards aus GFK ( Polyesterharz ) oder aus Holz gearbeitet werden müssen.

tur3k.jpg tur4k.jpg tur5k.jpg tur6k.jpg

Jetzt weiß ich schon mal wie die Doorboards aussehen sollen. Die Türverkleidung habe ich wieder eingebaut, da ich die Abmessungen und Schablonen habe.

Holzarbeit

Die Lautsprecher sind inzwischen gekommen und nun habe ich alle Maße Im Baumarkt habe ich mir ein paar Bretter von 17*70 cm zuschneiden lassen. Fast alles soll aus Holz gebastelt werden, damit nachher nichts klappert.

holz1 Nachdem alle Maße auf dem Board eingezeichnet waren,
habe ich ein paar Löcher in das Brett gebohrt,
um mit der Stichsäge die Lautsprecher auszusägen.
holz2 Jedes Brett ausgesägt und zT das Vorherige als Schablone benutzt. Dies sind alle 4 Bretter fertig gesägt und hintereinander platziert. Damit die einzelnen Bretter nicht mehr auseinander fallen und keine Luft mehr durch die Schlitze dringt, habe ich Holzleim verwendet und so die Bretter zusammen geklebt.
Nur noch mit der Raspel richtige Rundungen gemacht.
Dabei ist das Holz an den Kanten sehr ausgefranst. Wenn das Doorboard nur mit Leder verkleidet werden soll, dann kann man sich die nachfolgenden Punkte eigentlich schenken. Da ich aber kein Leder oder Stoff auf den Doorboards haben will, muss die Oberfläche Spiegelglatt sein. holz7

PolyesterHarz GFK

Nachdem der Holzleim fest geworden war, habe ich mit dem GFK angefangen.
Dadurch blättert die Farbe später nicht mehr so schnell ab
und das Holz quillt nicht mehr auf wenn es mal feucht wird.
Und zwar habe ich Glasfaserflies genommen und grob zugeschnitten.
überstehende Ecken kann man nachher noch entfernen.

gfk1 gfk2

Mein Polyesterharz mit Härter angerührt und mit einem Schaumstoffroller, wie er für Farbe benutzt wird, ausgerollt. Leider wurde der Polyesterharz zuerst nicht richtig hart, aber nachdem ich die Doorboards in einen wärmeren Raum gestellt hatte, ging es recht schnell.

gfk3 gfk4 Ab jetzt kann man von Sandwichbauweise sprechen,
da mehrere Materialien übereinander verwendet wurden.

Feinspachtel

Der Polyesterharz braucht ca 40 Minuten zum aushärten, ich habe das ganze einen Tag liegen gelassen. Die überstehenden Ecken von der Glasfasermatte habe ich mit einer Schere und Schmirgelpapier entfernt. Da alles noch nicht so glatt ist und ich an den Ecken das GFK abgeschnitten habe, kann man die Doorboards so noch nicht lackieren. Um eine richtig glatte Oberfläche zu bekommen, habe ich die Doorboards mit Feinspachtel oder auch ölspachtel genannt, schön dick eingeschmiert. Dies muss wieder einen Tag lang trocknen und kann dann erst geschliffen werden. Falls noch unebenheiten sind, kann noch mehrmals diese Spachtelmasse aufgetragen werden. Bevor ein zweites mal gespachtelt wird, hat das Doorboard richtig Staubfrei zu sein, dies geht am besten mit Wasser und einem Schwamm.

fein1 fein2 fde fein5

Nun habe ich die Doorboards ein zweites mal gespachtelt. Morgen kommt der letzte Schliff dran, bevor die Teile lackiert werden können. Nachdem das ganze noch einen Tag lang getrocknet ist, habe ich den Feinspachtel noch einmal mit 150er Schleifpapier abgeschliffen 500er Schleifpapier ging nicht so gut, da zuviel Spachtelmasse an dem Papier hängen blieb und das Schleifpapier sofort Stumpf war. Die Staubreste wieder mit einem feuchten Schwamm oder Lappen entfernt.

Doorboards Lackieren

Im Baumarkt habe ich mir eine Dose Sprühlack gekauft Dunkelblau. Zwar nicht original Wagenfarbe, aber so ähnlich.

ert feinr feinrt

Fazit

Habe die Doorboards nun eingebaut und angeschlossen.
Die Frequenzweiche habe ich erst einmal in die Türtaschen montiert, da ich noch nicht weiß, wie ich diese Wasserdicht verpackt in die Tür legen kann. Ich hätte es so planen sollen, dass die FzWeiche einen eigenen Platz in dem Doorboard hat. Der Mitteltöner befindet sich genau vor dem Sitz, dies beeinflusst das Klangbild aber nicht negativ. Die Anlage hört sich nicht so an als ob man vor einer Bühne steht, sondern mitten in einer Disco, zwischen den Lautsprechern

fertig1 fertig2 fertig3

So weit bin ich mit den Doorboards gekommen.

Wir übernehmen keinerlei Gewähr auf Vollständigkeit, Aktualität und Richtigkeit.